Monatliches Archiv für Oktober, 2008

Adios Swisscom…

P.S. „Aus Restrukturierungsgründen und wegen Abbau von Doppelspurigkeiten“ verzichte ich auf ein Abschiedsapéro.

… das Ende meines Abschiedsmails nach 8 Jahren Swisscom. Resonanz: sehr positiv.

Sorgloses Datenleben…

Backups sind wichtig. Das weiss jedes Kind. Nur, wer macht denn auch wirklich regelmässig ein Backup von seinen wichtigsten Daten?
Regelmässig heisst bei Backups nicht „alle paar Wochen mal…“. Sondern täglich, im Idealfall noch öfters.
Mit einem mobilen Computer sind Backups nicht gerade praktisch. Denn man muss immer manuell ans Backup denken und die portable HD anschliessen. Und so bleibt bei den regelmässigen Backups meistens nur der gute Vorsatz.

Dabei geht es auch anders. Dank der schönen Mac-Welt brauche ich mich nun nicht mehr um Backups zu kümmern. Kaum bin ich zu Hause und öffne mein MacBook beginnt dieses vollautomatisch mit einem Backup der gesamten Festplatte, inkrementiell natürlich. Stündliche Backups für die letzten 24 Stunden, tägliche Backups für den letzten Monat, Wöchentliche Backups bis die Backup-Platte voll ist…

Und das beste ist: das ganze geschieht via Wi-Fi-Netzwerk! Ich brauche also nirgends ein Kabel einzustecken, brauche nicht ans Backup zu denken…

Apropos Wi-Fi: Die „Time Capsule“, die das drahtlose Backup ermöglicht, ist gleichzeitig auch eine AirPort-Basisstation. Und die sendet mit dem 802.11n-Standard. Datenrate (brutto) von 248 Mbit/s!
Zeit also um mich vom Wi-Fi meines Netopia-Routers zu verabschieden und schnelleres Surfen zu geniessen!

Übrigens: wer sich das Backup-Wunder auch zulegen möchte kann noch bis morgen von der Spezialaktion von leumund.ch und apfelblog.ch profitieren. Die Time Capsule funktioniert auch mit Windows-PC’s…

Schöne Mac-Welt…

photo.jpg

Perfektes Timing…

„Geits no?!“ habe ich vor 5 Monaten gefragt, als vor unserem Balkon plötzlich ein grosses Baugerüst aufgestellt worden ist. Das ganze wurde mit einer Leinwand überspannt und nahm uns so die Aussicht während des ganzen Sommers.
Die Kunstinstallation des Nachbars ZPK und die damit verbundenen Sonntagmorgenperformances haben uns die letzten Monate teil des Museums werden lassen – mit allen Vor- und Nachteilen. Ja, auch Vorteile haben sich schlussendlich nach mehreren Interventionen ergeben, so sind wir nun Mitglieder im „Freundeskreis Zentrum Paul Klee“.

Gestern nun habe ich festgestellt, dass die Leinwand wieder verschwunden ist. Nun steht nur noch das nackte Gerüst vor dem Balkon. Es scheint, als werden wir nun auf den trüben Herbst wieder unsere Aussicht zurückbekommen.

Das Timing ist perfekt, denn gerade gestern wurde unsere Wohnung zweigeteilt. Es gibt nun einen sauberen und einen schmutzigen Teil.

Nein, es ist nicht eine sonderbare Regelung zwischen Simi und mir, sondern die Bauarbeiter, die uns diese Teilung beschert haben. Seit gestern wird nämlich unsere Küche generalerneuert.

Und so haben wir nun die Baustelle in der Wohnung. Rechtzeitig nachdem das Baugerüst vor der Wohnung verschwinden wird.

Ausschlafen ist also die nächsten paar Wochen nicht mehr, und wir werden uns am Abend vermehrt von Freunden zum Essen einladen lassen.