Von hinten nach vorne

Twitter It!

Mein Rück- und Ausblick zum Jahreswechsel:

Zuerst mal vorneweg: die Prophezeihung hat sich bewahrheitet, das 2007 wurde ein Hammerjahr.
Das Hammerjahr hat für mich schon im 2006 begonnen. Denn am 24.12.06 ist mir in einem Pub am Bodensee Simi zum ersten Mal über den Weg gelaufen. Damals waren aber bloss Blicke und zaghafte Konversation erlaubt möglich. Das war dann ein paar Tage später an Silvester in Bern schon ganz anders… Das 07 hat genial begonnen.

Den Januar habe ich dann ausgiebig genossen, neues ausprobiert und altes losgelassen. Gesoffen wurde ab Januar auch wieder, gleich mehrfach.

Von Simi habe ich seit dem Silvester nichts mehr gehört, da sie für einen Monat nach Frankreich verschwunden ist. Da ich auch keine Möglichkeit hatte, mich bei ihr zu melden, war ich entsprechend auf Nadeln gebettet. Dann endlich: die Erlösung! Auf der Karte stand auch ihre Handynummer, ich habe selbstverständlich gleich in die Tasten gehauen. Auf die Antwort musste ich aber dann doch noch etwas warten. Die erreichte mich dann erst in Bürchen, während einem Lernweekend mit Wanderung.

Weitere Eckpunkte im Januar:

Tja, dann kam der Februar und der hat gleich mit einem traumhaften Start angefangen. Frühling schon im Februar…
Tod (gleich mehrfach) und Wintergewitter gab es in diesem Monat, und ich habe mich bilingual im Reimen geübt. Ich hatte meine liebe Mühe mit Körperflüssigkeiten und habe über meiner Diplomarbeit geschwitzt.

Weitere Eckpunkte im Februar:

Im März wurde Genitalgelesen, genossen, abgestellt, ausgiebig Tinte gesoffen, Vorhaben verworfen, über Boratklicks gestaunt, Lektionen gelernt, Probeprüfungen absolviert, PS3 getestet, bloxxs wieder zitiert, Hilfe gesucht, getroffen, live gehackt und gemüntschelet.
Ende März habe ich mich anlässlich eines Video-Interviews auch ausführlich über meinen Blog geäussert.

Weitere Eckpunkte im März:

Der April startet mit einer Ehrung und mit viiel Genuss. Ich konnte endlich etwas Ballast abwerfen, die Sonne geniessen und einen Meilenstein feiern. Ansonsten hatte ich viel Besuch von Simi, deshalb wurde auch weniger gebloggt.
Im April habe ich auch meine Swisscom-Aktion gestartet, die bis heute erfolgreich läuft. Ebenfalls im April ging es dann auch am Bahnhofplatz so richtig los mit den Veränderungen. Daneben ging mein Kampf gegen die Krähe in eine nächste Runde. Lustige Runden gab es auch bei mir zu Hause…
Und immer wieder Besuch, ach wie schön.

Weitere Eckpunkte im April:

Misshandlungen gabs im Mai, die monatlichen Bloggertreffen auch wieder. Der Krähe wurde nun Strom unter dem Arsch gemacht und bei dummen Gelegenheiten ins Fettnäpfchen getappt. Nur halb so schlimm, denn es gab für mich auch eine Ritterrüstung und hilfsbereit war ich auch. Eigentlich hätte es einen Jahrestag zu feiern gegeben, aber mir war nicht so zu feiern zu Mute.
Und dazwischen immer wieder die Wochenenden… Und auch das Bloggen über das Bloggen.
Gute Musik gab es im Mai auch zu hören, ganz exklusiv versteht sich. Exklusiv dann auch schon die Vorfreuden auf den Sommer.
Im Mai war’s dann auch wo ein anderer beschloss aufzuhören, ich habe nicht daran geglaubt (und recht behalten). Und ganz zum Schluss des Monats noch eine schöne Nachricht.

Weitere Eckpunkte im Mai:

Auch der Juni beginnt mit einem BLGMNDYBRN, diesmal mit ausserkantonaler Beteiligung. Ich durfte mein neues Büro mit Aussicht beziehen und zum Fernsehen an ein geniales Mitarbeiterfest fahren.
Mitte Juni kommt dann endlich der lang ersehnte Brief, der viel Freude bereitet. Viel Freude gab es auch bei anderer Gelegenheit.
Was im Mai begann, wurde im Juni schon wieder abgebrochen. Ein Besuch bei der Konkurrenz verhilft mir zu einigem Schmunzeln und die Segler von Alinghi verhelfen mir zu einem rauchenden Server.

Weitere Eckpunkte im Juni:

Am Anfang des Monats Juli steht ein Bekenntnis. Im Juli musste zum Liebesglück noch gependelt werden, dabei traf ich aber auch ab und zu auf interessante Personen. Am 07.07.07 dann der erste Geburtstag von diesem Blog. Und auch im Juli zieht man sich aus
Mit perfektem Blick aus dem Büro geht es dann in die Ferien. Wegfahren ist aber nicht, sondern man bleibt zu Hause und geniesst. Bern ist im Sommer sowieso besonders wunderschön. Das finden übrigens auch die Jüngsten.
Ja, und dann geht’s endlich los und wir geniessen es in vollen Zügen, auch wenn zuerst die Schuhe voll sind.
Nach diesen lauten Tagen und Nächten geht es dann in die gemütliche und ruhige Zweisamkeit in den Bergen. Zurück in der Stadt dann sehen wir uns in der Zeitung in die Augen.

In diesen Tagen am Ende des Juli tut sich einiges: Simi zieht mit ihren Siebensachen zu mir nach Bern und bloxxs.org (meine alte Domain) weicht aus unglücklichen Gründen der Domain bloxxs.ch.

Weitere Eckpunkte im Juli:

Den 1. August haben wir in kleiner. gemütlicher Runde am Bantiger verbracht. Zuhause blühen nicht nur schöne Blumen, zu zweit lebt es sich einfach schöner…
Mich nerven (nicht nur) im August die Sportwagen auf den Behindertenparkplätzen. Und vergebene Chancen nerven mich im Stadion. Schiesstraining ist nicht nur für die Schützen von YB angesagt. „What else?“ heisst es dann ab Mitte August, ein Kauf den ich bis heute nicht im geringsten bereue.
Trotz gemeinsamer Wohnung fahren Simi und ich doch ab und zu noch lange zusammen im Zug, aber mit entsprechender Ausrüstung macht das ziemlich Spass. Vorallem auch, wenn wir an die Stätte des ersten Treffens zurückkehren.
Die Egozicke zickt und sbp zuckt. Seit Anfangs August sind Simi und ich dann auch dem Pokerfieber erlegen. Genauso fasziniert haben mich die Wagen am historischen Bergsprint.

Weitere Eckpunkte im August:

Auch der September startet mit einem Leckerbissen. Simi findet etwas anderes zum anbeissen. Auch wenn es nicht immer grad so passt
Nerven kostet mich die nationale Politik (auch) im September, brave new Switzerland lässt grüssen. Auf dem Green lässt sich aber hervorragend abschalten. Und ab und zu ergibt sich die Möglichkeit einer kleinen, persönlichen Geste.
Mitte September dann endlich der Abschluss der Bauarbeiten vor meinem Bürofenster. Thematisch in der selben Ecke dann diese erfreuliche Meldung.
Ende September trifft dann mein neues Spielzeug ein.

Weitere Eckpunkte im September:

Zum Start des Oktobers holt mich die Vergangenheit ein. In der Gegenwart starte ich ein (bis heute etwas brachliegendes) Projekt. Heftig (und brutal) zeigt sich das Leben.
Auf den Strassen macht sich der Wahlkampf immer mehr bemerkbar. Wir flüchten und ich mache Grenzerfahrungen. Über die Grenze solls in die Ferien gehen, anfangs Oktober starte ich mit den Planungen.
Die diesjährige Blogwanderung auf das Axalphorn glänzte durch Abwesenheiten, auch bei den Darbietungen.
Der Blog erhielt ein Facelifting und im Büro ist öfters mal Fluchen angesagt.
Fenster werden vernagelt und Türen zugesperrt, der Winter kann kommen. Im Bundeshaus wird gegangen und gekommen.
Aufregendes gibt es auch im Oktober in der Blogosphäre zu berichten. Und aufregend war es auch live im Fernsehen. Und wenn man sich zu fest aufregt, hilft ab und zu etwas Entspannung.

Weitere Eckpunkte im Oktober:

Im November ist dann Zeit für grundlegende Fragen und schöne Stimmungen.
Die Zahlen sind erfreulich, die Aussichten auch. Ebenfalls erfreulich ist die zunehmende Präsenz an den monatlichen Bloggertreffen.
Und auch im November gilt: einfach glücklich.
Bei Kollege Leu gibt es erfreuliche Neuigkeiten und ich befinde mich in einem Dilemma.
Am 11.11. geht es dann los auf unsere Tour de France, die leider etwas früh enden muss.
Nach den Ferien geht es in die Weiterbildung über dem Nebel und zum ersten Mal (endlich) in die Mühle Hunziken. Pläne werden geschmiedet und Einblicke getätigt.
Ende November wird es dann ganz schnell zu Hause, an anderer Front kann es nicht schnell genug gehen.
Und wenn es in den vorangehenden Monaten jeweils zum Monatsbeginn einen Knüller gab, so war es diesmal der letzte Abend im November, der einen überragenden Glanzpunkt setzte.

Weitere Eckpunkte im November:

Seit dem Dezember wissen wir es: der Sommer in Bern wird orange. Jetzt ist aber noch Winter und der wurde im Dezember von den Bloggern in Bern hier und vorallem hier gefeiert.
Gefeiert habe ich innerlich, als an einer internen Swisscom-Veranstaltung mein Blog erwähnt wurde. Am Weihnachtessen mit der Firma habe ich beiläufig interessantes über meine Familie erfahren, die Bestätigung steht aber noch aus.
Für die nächsten tollen Monatsanfänge in neuen Jahr wurde ebenfalls schon vorgesorgt und für das Kopfschütteln sorgt die Konkurrenz gleich wieder einmal selbst.
Zuhause wurde umdisponiert und mehr Bewegungsfreiheit geschaffen.
Zudem wurde der Dezember wieder zur persönlichen Weiterbildung Zertifizierung genutzt und dabei wurden Lebensweisheiten notiert.
Unerfreuliche Nachrichten gab es im Dezember gleich mehrere, aber es gab auch durchaus (kulinarische) Höhepunkte zu verzeichnen.
Tolle Nachrichten wurden in diesem Monat mit Musik unterlegt (da & da) und andere Nachrichten auch.
Altbekanntes wurde neu entdeckt, altes wurde neu präsentiert.
Gegen Ende des Jahres ist meine alte Kochleidenschaft neu entflammt und im Wohnzimmer haben die Flammen ein neues Zuhause erhalten.
Weihnachten haben wir wiederum am selben Ort verbracht, wo vor genau einem Jahr unsere erste Begegnung stattgefunden hat. Scheint ein magischer Ort zu sein, denn offenbar hat es dieses Jahr gleich bei einem anderen Pärchen gefunkt.
Im alten Jahr wurde dann noch toller Musik gelauscht und zugesehen. Mit Augentraining und Strategie wurde dann das Jahr abgeschlossen und ganz gemütlich ins 08 gerutscht.

Weitere Eckpunkte im Dezember:

Wie gesagt: das 07 war ein absolut geniales Jahr. Das habe ich vorallem Simi zu verdanken, die mein Herz auch noch nach einem Jahr zu Höchstleistungen antreibt. Es gab viele wunderschöne gemeinsame Momente, die wir zusammen erleben durften.
Andererseits habe ich in diesem Jahr einige Ausbildungen abgeschlossen und mir so die Grundlage für die berufliche Weiterentwicklung gelegt. Alleiniger Wehmutstropfen ist der Umstand, dass diese Weiterentwicklung noch nicht in diesem Jahr umgesetzt werden konnte. Aber man soll ja auch noch Pläne für das neue Jahr haben…

Meinen Vorsatz für das 07 konnte ich mehr als erfüllen, für das 08 habe ich mir nichts konkretes vorgenommen. Einen Wunsch habe ich jedoch: ich hoffe, dass auch das 08 mir so viel Freude bereiten wird wie das letzte Jahr.

Allen Lesern meines Blogs wünsche ich nur das Beste für das 2008!

7 Antworten auf “Von hinten nach vorne”


  • Extrem krativer und gut umgesetzter Jahresrückblick! Gratulation zu einem gelungenem 07 und das Jahr 08 bringt sicher auch wieder viel Freude….

  • Unglaublich, was Du alles machen kannst, während Du frisch verliebt bist. RESPECT!

  • Eine reine Wohltat, da mitzuleben, chm. Thanks for sharing with us…

    Guet’s Nois,

  • @ch85: merci!

    @chnübli: meinst du den rückblick oder das ganze jahr?

    @ray: thanks for following me

  • So viel erleben als Frischverliebter. Ich bin in solchen Zuständen jeweils regelmässig nur unter der Bettdecke anzutreffen oder sonstwie in einem Liebesbann absorbiert und somit völlig unbrauchbar.

  • das ist bei mir anders. das verliebtsein versorgt mich mit einem energieschub. bäume ausreissen, welt umarmen und so.
    und bei den meisten dingen, die ich in diesem jahr erlebt habe, waren wir ja zu zweit.

  • Mensch mensch, bei dir kann ich mich sat lesen.

    Was Du so alles erlebst. 🙂

    Dich führt die Reise wohl durch die ganze Schweiz was. 🙂

    Viel Spass noch.

Hinterlasse eine Nachricht


ACHTUNG: Dieser Beitrag ist über 5 Jahre alt. Vielleicht gibt es in diesem Blog bereits aktuellere Beiträge zu diesem Thema. Versuche doch mal eine Suche...